Thailand erhebt ab nächstem Jahr eine Tourismusabgabe von Ausländern 2021

Thailand erhebt ab nächstem Jahr eine Tourismusabgabe von Ausländern

19.05.2021 19:30

Die thailändischen Behörden planen die Einführung einer Tourismusabgabe für Ausländer ab dem 1. Januar 2022. Die Höhe des Beitrags wird 300 Baht oder 9,6 Dollar betragen. Die erhaltenen Mittel werden verwendet, um einen Tourismusfonds für Notfälle zu organisieren. 

Laut Piphat Ratchakitprakarn, dem thailändischen Minister für Tourismus und Sport, wurde die Entscheidung, einen solchen Fonds einzurichten, aufgrund der Auswirkungen der Pandemie getroffen. Das Projekt hat nun die Zustimmung des Nationalen Ausschusses für Tourismuspolitik des Landes erhalten. Es ist geplant, dass die Mittel, die in diesen Fonds fließen, der thailändischen Tourismusindustrie helfen sollen, die unsicheren Aussichten in der nahen Zukunft zu bewältigen. 

Der Minister geht davon aus, dass, wenn im nächsten Jahr etwa 20,8 Millionen Touristen sein Land besuchen, dies zu einer Auffüllung des Fonds um 6,2 Milliarden Baht oder 198,7 Dollar führen wird. In diesem Fall besteht die Aufgabe des Ministeriums für das laufende Jahr darin, etwa 3-4 Millionen ausländische Touristen anzuziehen. 

Die Initiative mit der Einführung der Touristenabgabe wurde vom Tourismusministerium des Landes bereits im Mai 2019 ergriffen. Damals wurde angemerkt, dass die Steuermittel zur Unterstützung der berühmtesten Sehenswürdigkeiten sowie für medizinische Versorgung ausländischer Touristen verwendet werden sollten, die während des Urlaubs erkrankt sind oder verletzt wurden. Schließlich wurde die Initiative aufgrund eines Rückgangs des Touristenverkehrs verschoben. Jetzt haben die thailändischen Behörden beschlossen, zu dieser Idee zurückzukehren, da sich der Tourismus im Land allmählich verbessert.

Abonnieren Sie unseren Telegrammkanal